Zahlung in der Form

Die Zahlung in Form von Sachleistungen ist eine Zahlungsmethode. Dabei erfolgt die Befriedigung der Schuld oder die Zahlung, für die wir eine bestimmte von uns verlangte Ware oder Dienstleistung erwerben, durch Lieferung einer anderen Ware oder Dienstleistung und nicht durch Bargeld.

Zahlung in der Form

Es sollte daran erinnert werden, dass Zahlung die Handlung ist, durch die eine Person, die eine Schuld begleichen oder eine bestimmte Ware oder Dienstleistung erwerben muss, einem anderen (Einzelperson oder einer juristischen Person) zuvor vereinbartes Geld liefert. Dieser muss die Ware oder Dienstleistung liefern oder die Schuld begleichen. Wenn wir von einer Sachleistung sprechen, beziehen wir uns daher auf den Vorgang der Zahlung. Die Zahlung erfolgt jedoch, wie der Name vermuten lässt, in Naturalien. Das heißt, durch die Lieferung einer Ware oder Dienstleistung von gleichem oder höherem Wert.

Früher wurden Zahlungen immer in Form von Sachleistungen geleistet. Bis zum Erscheinen des Geldes erfolgte der Austausch durch Tauschhandel. In diesem Sinne sprechen wir von Börsen, bei denen die Bürger Sachleistungen bezahlt haben. Aus diesem Grund sagen wir, dass die Sachleistung eines der ersten dem Menschen bekannten Zahlungssysteme ist.

Ebenso ist zu beachten, dass Sachleistungen in Ländern wie Spanien nur zulässig sind, wenn die Person, die die Zahlung erhalten muss, zustimmt, dass die Zahlung in Sachleistung erfolgt. Ist dies nicht der Fall, kann der Schuldner den Gläubiger nicht zur Annahme der Sachleistung zwingen und die Schuld in gleicher Weise als befriedigt betrachten.

Ursprung des Begriffs der Sachleistung

Der Ursprung des Konzepts der Sachleistung stammt aus dem 16. Jahrhundert, als der Handel auf der ganzen Welt auftauchte und sich entwickelte.

In diesem Sinne kommt "Sachzahlung" von "Gewürzzahlung".

Dies weist darauf hin, dass in dieser Zeit die aus verschiedenen Ländern stammenden Gewürze wie Nelken, Pfeffer, Zimt und andere damals sehr gefragte Gewürze sehr wertvoll waren. So forderten die Händler die Händler an den Orten, an denen diese Produkte angebaut wurden, auf, für ihren Austausch mit Gewürzen zu bezahlen, anstatt Geld zu geben.

Aus diesem Grund ergibt sich der Begriff „Sachleistungen“.

Gehalt in Sachleistungen

So wie eine Person durch Sachleistung eine Schuld begleichen oder eine Ware oder eine Dienstleistung erwerben kann, können Vorgesetzte dem Arbeitnehmer einen Teil ihres Gehalts mit einigen Zuschlägen in Sachleistungen zahlen.

So entsteht der Begriff des "Sachgehalts". Das heißt, ein Teil der normalen und dauerhaften Vergütung, die der Arbeitnehmer erhält, jedoch in Form von Dienstleistungen oder Waren und nicht in Geld. Und dies als direkte Gegenleistung für die erbrachte Leistung.

Unter den häufigsten Sachlöhnen finden wir folgende Elemente:

  • Lebensmittel oder Diäten.
  • Hotels, Appartements, sowie jede Residenz.
  • Kleiderordnung, Uniform, Gästekleidung.
  • Kindergarten und Schule für Kinder.
  • Lieferung von Aktien oder Beteiligungen der Gesellschaft.
  • Firmenwagen, Transportkarte, Fahrer.
  • Privatversicherung, Zahnversicherung, Lebensversicherung.
  • Zusatzrente, Sparversicherung.
  • Weihnachtskorb, Geschenke usw.

Es ist zweckmäßig zu prüfen, ob die angenommenen und an uns gelieferten Waren oder Dienstleistungen als Sachleistungen qualifiziert sind. Nun, in bestimmten Vorschriften sind diese Waren ein Recht oder können nicht direkt als Sachleistung geliefert werden.

Regelung von Zahlung und Sachbezügen

In vielen Ländern muss diese Sachleistung sowie der Sachbezug selbst nach geltendem Recht genehmigt werden.

Länder wie Spanien zum Beispiel haben Vorschriften, die die Möglichkeit einschränken, dass Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern das volle Gehalt in Sachleistungen zahlen. Somit ist nur die Zahlung eines bestimmten Prozentsatzes des Sachgehalts zulässig, und dies in Abhängigkeit von der Höhe dieser Vergütung.

Andererseits legt dieselbe Wirtschaft (Spanien) Vorschriften für Sachleistungen fest. In diesem Sinne ist es nicht möglich, eine Schuld zu begleichen oder einen bestimmten Vermögenswert zu bezahlen, wenn der Verkäufer oder der Gläubiger die vorgeschlagene Gegenleistung nicht annimmt. Auf diese Weise können wir die Schulden nur begleichen oder die Ware oder Dienstleistung erwerben, wenn beide Personen damit einverstanden sind.

Zusammenfassend sprechen wir von einer Zahlungsart, die nicht immer im Gesetz enthalten ist, da sie in der Regel erfolgt, wenn die beiden Personen Vertrauen haben und sich daher einigen können. Es ist jedoch ratsam, die Rechtsvorschriften zu überprüfen, bevor Sie eine Zahlung auf die hier beschriebene Weise vornehmen möchten.

Beispiel für Sachleistungen

Um das Konzept zu vervollständigen, werden wir anschauliche Beispiele sehen, in denen eine Person eine Sachschuld begleicht, ihrem Angestellten einen Teil ihres Gehalts in Sachleistungen zahlt, während wir einen letzten Fall sehen, in dem eine Ware mit einer Sachleistung gekauft wird .

Beginnen wir mit dem ersten Beispiel, stellen wir uns eine Situation vor, in der eine Person ein Haus kauft, eine Hypothek aufnimmt, um für dieses Haus zu bezahlen, und nach einer Weile seine Arbeit verliert und die Zahlungsfähigkeit verliert, die es ihm ermöglichte, die monatlichen Kosten für das Haus zu bezahlen Eigentum. So wird die Bank letztendlich, wenn sie nicht einzieht, das Haus wieder in Besitz nehmen und die Schulden begleichen, die der Schuldner zuvor bei der Bank hatte. Die Begleichung dieser Schuld erfolgte also in Naturalien, da es die Bank war, die das Haus beschlagnahmt und das Haus als Zahlung für die eingegangene Schuld akzeptiert hat.

Das zweite Beispiel findet sich hingegen bei großen Unternehmen, die in Großstädten präsent sind. Diese Firmen geben ihren Mitarbeitern neben einem Firmenwagen einen Scheck, der es ihnen ermöglicht, außerhalb des Büros zu essen, während sie, wie zum Beispiel bei Ikea, Lehrer einstellen, mit denen die Kinder der Mitarbeiter ihre Eltern ihren Arbeitstag beenden . Es ist ein Weg, um die Work-Life-Balance zu erreichen. All dies ist eine Sachleistung.

Ein letztes Beispiel, bei dem wir einen Vermögenswert durch eine Sachleistung erwerben, finden wir ebenfalls im Automobilbereich. In diesem Sinne bitten wir bei der Anschaffung eines Neuwagens in der Regel den Händler um einen Preis für unser Altfahrzeug und nehmen diesen als Zahlungsmittel entgegen. In diesem Sinne bietet der Händler seinem Besitzer einen Betrag für das Fahrzeug an, der vom Preis für das Neufahrzeug abgezogen wird. Ein Beispiel dafür, dass auch die Zahlung von Sachleistungen eine häufige Option im Alltag ist.