Welthandelsorganisation (WTO)

Die Welthandelsorganisation (WTO) ist eine internationale Organisation, deren Hauptziel es ist, den Handel zwischen Ländern so frei wie möglich zu fördern. Auf diese Weise trägt er zum Wirtschaftswachstum und zur weltweiten Entwicklung bei.

Welthandelsorganisation (WTO)

Die 1995 gegründete Organisation ist Erbe des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (GATT auf Englisch). Dies war das vorläufige Handels- und Zollabkommen, das den Welthandel von der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Gründung der WTO regelte. Da diese vorläufigen Abkommen keinen institutionellen Rahmen oder keine Struktur hatten, war es notwendig, diese internationale Organisation zu schaffen.

Ziele der WTO

Wie bereits erwähnt, besteht das Hauptziel der Organisation darin, den freien Handel zu fördern, um den Lebensstandard und das Einkommen der Weltbevölkerung zu erhöhen. Dies war auch das Hauptziel des GATT. Allerdings werden in der WTO zwei neue Aspekte gefordert, die nicht in das GATT aufgenommen wurden, und zwar die folgenden:

  • Das Konzept der nachhaltigen Entwicklung wird eingeführt. Das heißt, die natürlichen Ressourcen müssen optimal genutzt werden, während die Umwelt geschont wird.
  • Es wird anerkannt, dass weitere Anstrengungen erforderlich sind, um den Anteil der am wenigsten entwickelten Länder am Welthandel zu erhöhen.

Funktionen der WTO

Zur Verwirklichung der oben genannten Ziele nimmt die WTO folgende Aufgaben wahr:

  • Verwaltung von Handelsverträgen.
  • Es fungiert als Rahmen für neue multilaterale Handelsverhandlungen zwischen den Mitgliedsländern.
  • Verwaltet das integrierte Streitbeilegungssystem. Mit anderen Worten, wenn eine Mitgliedsregierung der Ansicht ist, dass eine andere Mitgliedsregierung gegen eine Vereinbarung oder Verpflichtung verstößt, die sie im Rahmen der WTO eingegangen ist, arbeitet die Organisation daran, die Handelsstreitigkeiten beizulegen und sicherzustellen, dass die Regeln eingehalten werden.
  • Verwaltet den Mechanismus zur Überprüfung der Handelspolitik.
  • Zusammenarbeit mit dem IWF und der Weltbank. Sein Ziel ist die Macht, mehr Kohärenz in der Weltwirtschaftspolitik zu erreichen.

Mitglieder der Welthandelsorganisation (WTO)

Im November 2015 hat die Organisation 162 Mitglieder. Da zudem die Möglichkeit besteht, nicht Mitglied, sondern Beobachter der Organisation zu sein, gibt es bei der Qualität der Beobachter seit Ende 2015 22 Staaten.

Die Anerkennung des Beobachterstatus bedeutet, dass Regierungen oder Organisationen (der IWF z. B. auch als Beobachter in einigen WTO-Gremien beteiligt ist), um die Beratungen zu Themen verfolgen zu können, die für sie von Interesse sind. Mit anderen Worten, die Beobachterregierung kann an Sitzungen teilnehmen und daran teilnehmen, hat jedoch kein Stimmrecht innerhalb der Organisation.

Stattdessen haben die Mitglieder ein Stimmrecht. Die Vereinbarungen werden im Falle einer Abstimmung mit einfacher Mehrheit (jedes Land eine Stimme) gefasst, wobei für die Aufnahme neuer Mitglieder und für Änderungen der Vereinbarungen eine Zweidrittelmehrheit erforderlich ist.