Verkaufskosten

Die Umsatzkosten sind der direkte Wert der Herstellung eines vermarkteten Produkts oder einer Dienstleistung in einem bestimmten Zeitraum.

Verkaufskosten

Es ist sehr wichtig, die Bedingung des direkten Wertes im Konzept hervorzuheben, da nur diejenigen berücksichtigt werden, die den Prozess der Beschaffung der zu verkaufenden Ware oder Dienstleistung direkt beeinflussen.

Umsatzkosten in der Buchhaltung

Es wird verwendet, um in einem bestimmten Zeitraum den Betrag zu bestimmen, mit dem ein Produkt oder eine Dienstleistung für das Unternehmen verkauft werden soll, und so feststellen zu können, welche Einnahmen oder Verkäufe erforderlich sind, um diese zu lindern.

Es ist auch nützlich, um zu analysieren, welcher Prozess am Produkt oder an der Dienstleistung mehr Aufwand verursacht als andere und so einen Verkaufspreis festlegen zu können. In der Regel handelt es sich um Aufwendungen, auf die wir nicht ganz verzichten können, da sie zum Teil proportional zur Umsatzhöhe sind. Einige davon könnten sein:

  • Lagerung.
  • Lieferungen
  • Rohstoffe verwendet.
  • Belegschaft.

Je nach Tätigkeit des Unternehmens setzen sich diese Kosten also aus verschiedenen Arten von Ausgaben zusammen, wobei das häufigste Beispiel zur Unterscheidung dieser Ausgaben darin besteht, die Herkunft der Verkaufskosten eines Supermarkts und eines Unternehmens zu vergleichen, das verkauft Dienstleistungen über das Internet.

Umsatzkostenformel

Zunächst ist zwischen zwei Arten von Unternehmen zu unterscheiden, die einerseits Handelswaren erwerben und andererseits eigene Lagerbestände herstellen.

Unter Berücksichtigung des oben Gesagten lautet die Formel für die Umsatzkosten eines Unternehmens in einem bestimmten Zeitraum:

Umsatzkosten

Unternehmen mit Bezug zum Dienstleistungssektor wurden nicht berücksichtigt, da die Berechnung der Kosten je nach spezifischer Tätigkeit des Unternehmens variiert. Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Berechnung der Umsatzkosten eines Softwareunternehmens und eines anderen beispielsweise im Gastgewerbe.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Berechnung in diesem Unternehmenstyp nicht so methodisch ist wie in einem Unternehmen, das Waren oder Fertigprodukte verkauft.

Schließlich ist anzumerken, dass wir sowohl den Ausgangs- als auch den Fertigprodukten, die verkauft werden sollen, einen Wert zuordnen können, indem wir sie auf buchhalterischer Ebene mit verschiedenen Methoden bewerten können. Diese Methoden sind eng mit dem internen Rechnungswesen verknüpft. Die am häufigsten verwendeten sind die FIFO-Methode (aus dem Englischen first in, first out , was ins Spanische übersetzt "first in, first out" wäre), PMP (Average Weighted Price) und LIFO (aus dem Englischen last In, first out , was übersetzt) es wäre "last in, first out").