Soziale Kosten

Die sozialen Kosten oder sozialen Kosten sind die Summe der alternativen Kosten der Ressourcen, die von einem Unternehmen oder Staat zur Herstellung eines Gutes verwendet werden, sowie der externen Kosten, die der Gesellschaft bei der Herstellung dieses Gutes entstehen.

Soziale Kosten

Die sozialen Kosten beziehen sich daher auf die Kosten, die die Gesellschaft für Betriebsunternehmen tragen muss.

Unter Berücksichtigung der Rational-Choice-Theorie wird davon ausgegangen, dass Individuen bei der Entscheidungsfindung nur die Kosten berücksichtigen, die sie selbst tragen. Auf diese Weise werden die Kosten, die diese Wahl in der Gesellschaft verursachen kann, nicht berücksichtigt. Diese abgeleiteten Kosten werden als „soziale Kosten“ bezeichnet.

Die sozialen Kosten müssen nicht immer den privaten Kosten entsprechen. Umweltverschmutzung ist ein sozialer Kostenfaktor, der sich von den privaten Kosten unterscheidet.

Das Konzept ist ein weit verbreitetes Konzept in der Makroökonomie.

Wie entstehen soziale Kosten?

Die sozialen Kosten werden durch die Produktion der wirtschaftlichen Aktivität erzeugt. In diesem Sinne tritt sie auf, wenn bei der Entwicklung einer Wirtschaftstätigkeit Auswirkungen auf die Gesellschaft auftreten. Effekte, die als „Externalitäten“ bekannt sind. Daher kann die Ausübung einer wirtschaftlichen Tätigkeit positive oder negative externe Effekte haben.

Bei negativen Externalitäten sind die sozialen Kosten höher als die privaten Kosten. Auf diese Weise könnten, wenn eine wirtschaftliche Tätigkeit Umweltverschmutzung verursacht, die Kosten dieser Umweltverschmutzung für die Gesellschaft höher sein als die privaten Kosten, die dem Unternehmer entstehen, der mit seiner Ausbeutung das Land verschmutzt.

Wenn wir hingegen von einer positiven Externalität sprechen, wie sie in der Bildung auftritt, sprechen wir von höheren privaten Kosten sowie von besseren und niedrigeren sozialen Kosten. In diesem Fall sprechen wir von Sozialhilfe.

Wenn eine positive Externalität auftritt, können wir sagen, dass manchmal ein sozialer Nutzen höher ist als der private Nutzen.

Arten von Sozialkosten

Sozialkosten können auf zwei Arten gemessen werden. In diesem Sinne sprechen wir einerseits von einer ökonomischen Messung. Messung, deren Ziel es ist, die sozialen Kosten einer bestimmten Produktion monetär zu berechnen. Auf der anderen Seite haben wir die Messung in der Wirtschaftspolitik. Dies ist eine subjektivere Messung.

Wir sprechen also von folgenden Arten von Sozialkosten:

  • Soziale Kosten aus der Sicht der wirtschaftlichen Bewertung : Sie werden durch Multiplikation der eingesetzten Ressourcen mit ihren jeweiligen sozialen Preisen ermittelt; oder sogenannte Schattenpreise.
  • Soziale Kosten aus wirtschaftspolitischer Sicht : Es handelt sich um eine subjektivere Messung. Es bezieht sich auf den Wohlfahrtsgewinn, der in der Gesellschaft entsteht, wenn eine Maßnahme ergriffen wird und nicht die Alternative.

Somit können wir sagen, dass wir von denselben sozialen Kosten sprechen, aber von zwei unterschiedlichen Messgrößen.

Beispiel für soziale Kosten

Wenn eine Person ein Auto kauft, wären die sozialen Kosten dieses Autos die Gase, die es im Ausland emittiert, sowie die Auswirkungen, die diese Gase auf die Gesundheit der Bevölkerung haben. Wir nennen dies soziale Kosten, da es indirekte zukünftige Kosten für die Gesellschaft hat. In diesem Fall spricht man von einer negativen Externalität, die sozialen Kosten sind also höher.

Ein weiterer sozialer Kostenfaktor könnte die Bildung sein. Bildung verursacht private Kosten für den Staat, aber unzählige soziale Kosten (Sozialleistungen) für die Bevölkerung. In diesem Fall spricht man von einer positiven Externalität, dh die privaten Kosten sind höher als die sozialen Kosten.

Wir können auch das Beispiel einer produktiven Tätigkeit geben, bei der Öl gefördert wird. Die sozialen Kosten für das Land wären somit die Menge anderer Güter, die aufgrund der Verwendung von Ressourcen zur Ölförderung nicht mehr produziert werden, sowie die durch diese Aktivität verursachte Umweltverschmutzung.