Schatzbrief

Schatzwechsel sind kurzfristige öffentliche Schuldtitel ( festverzinsliche Wertpapiere ), die mit einem Abschlag ausgegeben werden. Sie werden von der Staatskasse ausgegeben als Finanzierungsform. Seine Reife beträgt in der Regel zwischen drei und achtzehn Monaten. Der Käufer der Wechsel erhält während der Laufzeit der Wechsel bis zu ihrer Fälligkeit den Zinsgewinn.

Schatzbrief

Innerhalb der Staatsschulden sind Schatzwechsel die Wertpapiere mit kürzerer Laufzeit. Weniger als 18 Monate. Am häufigsten haben die Briefe Laufzeiten von 3, 6, 12 und 18 Monaten. Aufgrund ihres temporären Charakters werden sie auf dem sogenannten Geldmarkt gehandelt. Im Gegensatz dazu haben Staatsanleihen (ähnliche, aber langlebigere Produkte) eine Laufzeit von etwa drei bis fünf Jahren. Alternativ wird in der Regel davon ausgegangen, dass die Verpflichtungen über das Jahrzehnt hinausgehen.

Zweck von Schatzwechseln

Ziel von Schatzwechseln ist es, eine kurzfristige Finanzierung zu möglichst geringen Kosten zu erhalten. Aufgrund der hohen Liquidität der Wechsel und des damit verbundenen geringen Risikos sind die Zinsen, die der Staat für diese Finanzierungsform zahlen muss, nicht hoch. Es sollte gesagt werden, dass dies in normalen Situationen so ist, in denen verschiedene Staaten Glaubwürdigkeit bei den Anlegern haben. Glaubwürdigkeit spiegelt sich in der Regel in der Bonität wider.

Das Land oder die Regierung, die Staatsanleihen mit Schatzwechseln ausgibt, versucht, Gelder von den Märkten zu erhalten und verpflichtet sich, diese zusammen mit zuvor festgelegten Interessen zurückzugeben. Aufgrund der Natur dieser finanziellen Vermögenswerte ist es üblich, dass die jährlich zu berechnenden Zinsen in der Regel festgelegt sind. Ebenso werden der Betrag und das Abholdatum zu Beginn festgelegt.

Eigenschaften von Schatzwechseln

Diese Art öffentlicher Finanzanlagen weisen ein wesentlich geringeres Risiko auf als andere aus dem privaten Bereich. Grund, warum Schatzwechsel ein niedrigeres Rentabilitätsniveau aufweisen. Sie gelten als eine der Finanzanlagen mit dem geringsten Risiko, die es auf dem Markt gibt. Dieses Instrument ist das wichtigste Instrument, das ein Land benötigt, um kurzfristig eine Finanzierung zu erhalten. Aufgrund ihrer kurzen Laufzeit bieten sie in der Regel keine jährlichen Coupons an. Das sind, wie wir kommentiert haben, weniger als 18 Monate. Am häufigsten haben die Briefe Laufzeiten von 3, 6, 12 und 18 Monaten. Zusammenfassend sind die Merkmale von Schatzanweisungen:

  • Sie haben tendenziell ein geringeres Risiko
  • Sein Ablauf ist kurzfristig
  • Sie haben in der Regel eine geringere Rentabilität
  • Sie bieten normalerweise keine Gutscheine an

Schatzwechsel werden mit einem Abschlag ausgestellt. Das heißt, der Nennwert jedes Briefes beträgt 1.000 €. Die Titel werden unter dem Nennwert erworben. Die Differenz zwischen dem Anschaffungspreis und dem Wechselwert (1.000 €) ist am Ende der Operation die Verzinsung der Operation.

Beispiel für die Ausstellung eines Schatzwechsels

Zum Beispiel, wenn die Staatskasse eines Staates 12-Monats-Scheine mit einer Rendite von 1,395% ausgibt. Das bedeutet, dass der Anschaffungspreis je Brief 986,05 € (1,395% von 1.000 €) betrug. Daraus ergibt sich ein Gewinn von 13,95 € pro Titel.

Das Verfahren zur Emission öffentlicher Schuldtitel, sowohl kurz- als auch langfristig, ist die Auktion. Der Markt, auf dem die Wertpapiere ausgegeben werden, wird als Primärmarkt bezeichnet. Der Sekundärmarkt ist derjenige, der Liquidität schafft, auf dem alle Wertpapiere gehandelt werden, wobei der Anleger zu anderen als den festgelegten Bedingungen investieren kann (im Fall von Briefen 3,6,12 oder 18 Monaten), die Briefe vor seinem Verkauf verkaufen Fälligkeit oder andere Operationen.