Punkt der Ordnung

Der Bestellpunkt ist der Lagerbestand, bei dem wir diese nach Kriterien auffüllen müssen, um eine Verknappung zu vermeiden.

Punkt der Ordnung

Diese Methode ist nützlich, um Lagerbestände zu vermeiden. Denn es dient dazu, den genauen Zeitpunkt zu bestimmen, an dem die Bestellung bei Lieferanten aufgegeben werden muss und damit eine Engpasssituation zu vermeiden, in der wir Lagerbestände zur Fortführung des Geschäftsbetriebs benötigen.

Unternehmen bleiben Schwankungen der Nachfrage und ihres Angebots ausgesetzt. Das erste können sie nicht kontrollieren, sie können es nur mehr oder weniger genau vorhersagen. Inzwischen ist das Angebotsniveau eine interne Variable, die sie steuern können. Daher müssen sie sicherstellen, dass das Niveau ausreicht, um die Regale bestückt zu halten.

Dafür ist der Bestellpunkt ein sehr nützliches Werkzeug, um dieses Ziel zu erreichen.

So berechnen Sie den Nachbestellpunkt

Die Berechnung des Ordnungspunktes ist ein einfacher Vorgang. Erstens erfordert es, dass sich die Organisation über ihr durchschnittliches tägliches Umsatzniveau im Klaren ist. Zweitens müssen Sie die Lieferzeiten der Lieferanten im Bereich von möglichst kurzen Tagen kennen. Finden Sie schließlich heraus, ob es eine Sicherheitsbestandsrichtlinie gibt oder nicht.

Nachdem wir die vorherigen Punkte geklärt haben, wird die folgende Berechnung durchgeführt:

ROP = Durchschnittlicher Tagesumsatz * Lieferzeit + Sicherheitsbestand

Falls kein Sicherheitsbestand vorhanden ist, ist diese Variable in der vorherigen Formel gleich 0. Dies kann beim Verkauf verderblicher Waren oder bei meist kurzen Lieferzeiten der Fall sein.

Grafische Darstellung des Bestellpunktes

Grafisch würde der Nachschubzyklus durch den ROP wie folgt aussehen:

Punkt der Ordnung

Bei der Verwendung von ROP möchten Sie die Zeit zwischen P 1 (Bestellpunkt) und R 1 (Nachschubzeit) möglichst genau berechnen. Wenn kein Sicherheitsbestand vorhanden ist, würde ein Fehler in der Schätzung eine Unterdeckung bedeuten. Daher hätte dies negative Folgen für das Unternehmen.

Schließlich ist es wichtig hervorzuheben, dass die Werte für die Berechnung der Variablen nicht festgelegt sind. Mit anderen Worten, ein Unternehmen kann für einen bestimmten Zeitraum einen bestimmten ROP haben. Dieser Zeitraum kann beispielsweise monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich sein. In jedem Fall hängt es vom Zyklus der Nachfrage im Laufe des Jahres ab.

Beispiel für Bestellpunkt

Nehmen wir an, Alfa ist ein Unternehmen, das bei seinen Verkäufen folgende Ergebnisse vorlegt:

Monat Umsatz (in Einheiten)
Januar 840
Februar 1.000
März 930

Vereinfacht auf 30 Tage pro Monat erhalten wir, dass durchschnittlich 31 Einheiten pro Tag verkauft werden. Zur Berechnung der Lieferzeit haben wir nun folgende Informationen:

Aufträge Monat Lieferzeit (in Tagen)
1 Januar 7
2 Januar 6
3 Februar 8
4 März 7

Daher haben wir, dass die durchschnittliche Lieferzeit 7 Tage beträgt. Darüber hinaus wissen wir, dass das Unternehmen über einen Sicherheitsbestand verfügt, der 4 Verkaufstage abdeckt. Nun berechnen wir:

ROP = (31 * 7) + (31 * 4) = 341

In diesem Fall haben wir erreicht, dass das Unternehmen seine Bestellung aufgeben sollte, wenn es 341 Einheiten auf Lager hat.

Bedeutung des Bestellpunktes

Das Unternehmen muss einen Lagerbestand oder eine Anhäufung leerer Lagerbestände vermeiden. Im ersten Fall verlieren Sie Verkaufschancen und im zweiten Fall akkumulieren Sie Lagerkosten.

Daher ist die ROP ein nützliches Werkzeug, um beide Szenarien zu verhindern, und es ist wichtig, sie zu kennen. Es hilft auch, den Bestand zu optimieren und zum richtigen Zeitpunkt aufzufüllen.