NATO

Die NATO (North Atlantic Treaty Organization) ist eine internationale Militärorganisation verschiedener Länder mit dem Ziel, eine gemeinsame gemeinsame Verteidigung aufzubauen.

NATO

Die NATO wurde am 4. April 1949 mit der Unterzeichnung des Nordatlantikvertrags in Washington (USA) geboren. Es wurde im Kontext des Kalten Krieges zwischen den USA und der UdSSR geschaffen, um sich vor der hohen Präsenz und Waffenkapazität der Sowjetunion zu schützen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs begannen die westlichen Alliierten zu beobachten, was aus dem russischen Land geworden war und welche Organisations- und Expansionsformen es waren. Neben der Beobachtung der internen Organisation des Kommunismus ist es in diesem Zusammenhang besorgniserregend, dass sich die europäischen Länder organisieren müssen.

Gründung der NATO

So entsteht der Vertrag von Brüssel, der 1948 von Belgien, Frankreich, Luxemburg, Großbritannien und den Niederlanden unterzeichnet wurde. Später begannen diese Länder, mit Kanada und den Vereinigten Staaten über die Schaffung eines transatlantischen Bündnisses zu verhandeln. Aus diesen Verhandlungen und der Eingliederung anderer europäischer Nationen entstand schließlich die NATO.

Der Vertrag

Der Gründungsvertrag wurde am 4. April 1949 von den Gründungsstaaten unterzeichnet, trat aber erst am 24. August desselben Jahres in Kraft. Der Text besteht aus vierzehn Artikeln, und in seiner Präambel akzeptieren sie den Vorrang der von der Charta der Vereinten Nationen geförderten Werte und stützen ihr Handeln auf den Frieden und die Sicherheit aller ihrer Komponenten.

Artikel 1 ist eine Absichtserklärung, in der erklärt wird, dass internationale Streitigkeiten friedlich vermittelt werden, in denen Frieden, Sicherheit und Gerechtigkeit gefährdet sind. Zusätzlich dazu, in Fällen, die nicht in der Charta der Vereinten Nationen enthalten sind, keine Drohung oder Gewalt anzuwenden.

Artikel 2 legt die Ziele fest, friedliche internationale Beziehungen zu verbessern, Stabilität und Wohlergehen zu fördern und die wirtschaftliche Zusammenarbeit anzuregen.

Die übrigen Artikel des Vertrags regeln spezifischere Fragen, wie die Verpflichtung zur Hilfeleistung im Falle eines bewaffneten Angriffs in den Unterzeichnergebieten und was als bewaffneter Angriff gilt. Zusätzlich dazu, wie neue Staaten beitreten können und wie sie ihre Mitgliedschaft beenden können. Auch die Existenz eines Rates und der erforderlichen Nebenorgane.

NATO-Mitglieder

Die NATO-Mitgliedsländer sind wie in der folgenden Tabelle dargestellt angeordnet.

Land Gründungsdatum
Belgien, Kanada, Dänemark, USA, Frankreich, Island, Italien, Luxemburg, Norwegen, Niederlande, Portugal, UK 1949 (Gründer)
Griechenland, Türkei 1952
Deutschland (bundesamtlich) 1955 (im Jahr 1990 würde es der Rest des Territoriums tun)
Spanien 1982
Ungarn, Polen, Tschechien 1999
Bulgarien, Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien 2004
Albanien, Kroatien 2009
Montenegro 2017.
Nordmazedonien 2020

Struktur und Organisation der NATO

In der NATO gibt es eine strukturelle Spaltung, auf der einen Seite die Politik und auf der anderen Seite das Militär. Was die politische Struktur betrifft, so hat die NATO ein Hauptquartier in Brüssel, das sich aus NATO-Delegationen zusammensetzt. Diese Delegationen sind die Gruppe von Personen, die die Mitgliedsländer vertreten, und jede von ihnen wird von einem „Botschafter“ geleitet.

Innerhalb des Hauptquartiers befindet sich der Nordatlantikrat , der das politische Entscheidungsgremium ist und sich aus den Botschaftern zusammensetzt, die die Delegationen leiten. Den Vorsitz in diesem Gremium führt der Generalsekretär , er ist der höchste verantwortliche und politische Vertreter der NATO. Auf gleicher Ebene wie der Rat befindet sich auch die Gruppe Nuklearpläne , deren Zuständigkeit auf die Nuklearpolitik reduziert ist.

Auf einer zweiten Ebene befindet sich die Parlamentarische Versammlung der NATO , die sich aus Mitgliedern der gesetzgebenden Gewalt jedes Mitgliedstaats sowie weiteren Partnern zusammensetzt. Dieses Gremium legt durch nachgeordnete Ausschüsse die Tagesordnung des Rates fest. Die Ausschüsse befassen sich häufig mit fachlichen und politischen Fragen durch Experten und nationale Vertreter.

Die militärische Struktur besteht aus anderen Gremien, das oberste Organ ist der Militärausschuss , der die militärische Strategie auf der Grundlage der vom Rat angenommenen politischen Leitlinien ausarbeitet. Es nimmt auch beratende Funktionen gegenüber politischen Gremien wahr. Es besteht aus den Generalstabschefs der Mitgliedsländer, dem internationalen Militärpersonal, dem Exekutivorgan des Militärausschusses und der militärischen Kommandostruktur.

Die militärische Kommandostruktur schließlich besteht aus dem Allied Operations Command und dem Allied Transformation Command .

Relevante Eingriffe

Zu den wichtigsten NATO-Interventionen zählen:

  • Libyen (2011) : In einem Kontext, in dem Gaddafi, der oberste Führer des Landes, eine Repression gegen die Bevölkerung durchführte, die sich gegenüber dem Regime offenbart hatte. Die UNO billigt die Intervention des Landes. Und die NATO geht zur Invasion, um die nationale Ordnung wiederherzustellen und den Bürgerkrieg zu beenden. Der Krieg endete mit dem Tod Gaddafis und der Niederlage der nationalen Streitkräfte durch die Rebellengruppen und die NATO.
  • Jugoslawien (1999) : Das Land war in einen großen Bürgerkrieg verwickelt, der hauptsächlich durch Spannungen zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen der Bevölkerung verursacht wurde. 1999 beschoss die NATO die Region Kosovo, um alle militärischen Aktionen in diesem Gebiet zu stoppen. Diese Intervention war sehr wichtig, da sie ohne vorherige Genehmigung der UN durchgeführt wurde.