Gator-Oszillator

Der Gator Oszillator, auf Englisch Gator Oscillator, ist ein technischer Indikator, der von Bill Williams entwickelt wurde, um Aktientrends zu studieren und den Alligator-Indikator des gleichen Autors zu ergänzen.

Gator-Oszillator

Der Gator-Oszillator wird zusätzlich zum Alligator-Indikator verwendet. Es misst die Konvergenz / Divergenz der gleitenden Durchschnitte, aus denen der Alligator-Indikator besteht. Es wird verwendet, um die Aufwärts- oder Abwärtstrends eines finanziellen Vermögenswerts zu untersuchen. Abhängig vom Wert des Histogramms, das es darstellt, zeigt es also die Phase des Börsentrends an, in der sich der finanzielle Vermögenswert befindet.

Wie wir in der vorherigen Grafik sehen können, ist der Indikator ein Histogramm, das aus grünen und roten Balken und einer gestrichelten Mittellinie besteht. Diese Mittellinie wird auch Nulllinie genannt. Auf diese Weise werden die Balken (rot oder grün) um diesen Wert herum aufgebaut.

Wie wird der Gator-Indikator berechnet?

Abgeleitet von dem, was wir eingangs erwähnt haben, basiert der Gator-Indikator auf dem Alligator-Indikator. Tatsächlich ist seine Formel praktisch dieselbe. Nur wird die Berechnung nicht wie beim Alligator-Indikator auf dem Chart dargestellt, sondern in Form eines Histogramms. Seine Berechnung ist also wie folgt:

  • M = MMSu von 13 Perioden (PM) und 8 Verschiebungen
  • D = MMSu von 8 Perioden (PM) und 5 Verschiebungen
  • L = MMSu von 5 Perioden (PM) und 3 Verschiebungen

Um die folgenden Überlegungen zu berücksichtigen:

  • M = Kiefer
  • D = Zähne
  • L = Lippen
  • MMSu = Geglätteter gleitender Durchschnitt
  • PM = Die gleitenden Durchschnitte werden auf den Mittelpunkten der japanischen Kerzen berechnet. [(Maximum + Minimum) / 2]
  • Shift = Es ist die Anzahl der Perioden, in denen sich der gleitende Durchschnitt vorwärts bewegt.

Nachdem diese Berechnung durchgeführt wurde und alle Teile bekannt sind, aus denen sie besteht, wird der Gator-Oszillator gezeichnet. Das heißt, das Zeichnen des Gator-Oszillators bedeutet, das Histogramm zu erstellen:

Oberer Balken (über Null) = | Kiefer (M) – Zähne (D) |

Unterer Balken (unter Null) = | Zähne (D) – Lippen (L) |

Die vertikalen Balken, zwischen denen sich die Berechnung befindet, zeigen an, dass der Wert der Subtraktion absolut ist. Es bleibt nur zu wissen, warum einige Balken rot und andere grün sind.

  • Roter Balken = Wenn der Wert des Balkens niedriger ist als der Wert des vorherigen Balkens.
  • Grüner Balken = Wenn der Wert des aktuellen Balkens höher ist als der Wert des vorherigen Balkens.

Es ist wichtig zu verstehen, was davon abhängt, ob ein Balken grün oder rot ist, weil seine Verwendung von den Farben abhängt. Das heißt, abhängig von den Farben, die die Balken annehmen, signalisiert der Indikator eine Bewegung in die eine oder andere Richtung.

Trading mit dem Gator-Oszillator

Sobald wir wissen, wozu es dient und wie es berechnet wird, werden wir sehen, wie wir das Wissen in die Praxis umsetzen können. Dieser Indikator soll jedoch den Alligator-Indikator ergänzen und ist Teil des Bill Williams-Handelssystems. Aus diesem Grund wird eine isolierte Verwendung nicht empfohlen. Wenn wir dies wissen, sehen wir uns an, welche Handelssignale dieser Indikator bietet. Dazu unterteilen wir Ihr Studium in 4 Phasen:

  1. Erwachen des Gators:

    Die oberen und unteren Balken zeigen unterschiedliche Farben. Was darauf hindeutet, dass der Börsentrend nicht klar ist. Dies ist kein guter Zeitpunkt, um Long- oder Short-Positionen einzugehen, aber der Trader sollte aufpassen. Der Alligator wacht auf.

  2. Der Gator geht auf die Jagd:

    Der obere und untere Balken sind grün. Das heißt, der Aktientrend ist eindeutig zinsbullisch oder bärisch und es ist ein guter Zeitpunkt, um Long-Positionen (Aufwärtstrend) oder Short-Positionen (Abwärtstrend) hinzuzufügen. Der Alligator ist auf der Jagd.

  3. Der Gator macht dick:

    Nach der Jagdphase wird einer der Balken (oben oder unten) rot. An diesem Punkt verliert der Trend an Stärke und Sie müssen auf das Trendwechselsignal achten. Der Alligator hat das Wild gefressen und ist zufrieden.

  4. Gators Rest:

    Nach der Phase, in der der Gator fett wird, sind sowohl der obere als auch der untere Balken rot. Sie müssen offene Positionen schließen und Gewinne kassieren, der Trend geht zu Ende. Der Gator hat schon gegessen und geht schlafen.

Sehen wir uns das oben an einem Beispiel an:

In diesem Beispiel haben wir den Alligator-Indikator eingefügt, um es klarer zu machen. Die gleitenden Durchschnitte liegen über dem Preis, was darauf hindeutet, dass der Trend rückläufig ist. Deshalb müssen wir eine Short-Position einnehmen.

In Phase 1 (Erwachen) stimmen die Farben der Balken nicht überein und wir müssen wachsam sein. In Phase 2 geht der Gator auf die Jagd (beide Balken sind grün), also gehen wir eine Short-Position ein. Nach der ersten Jagdphase ist der Gator zufrieden (Phase 3), schläft aber immer noch nicht ein. Er geht wieder auf die Jagd und wir können neue Short-Positionen einführen. Nach einer weiteren Phase, in der er zufrieden ist, beschließt der Gator, schlafen zu gehen (Phase 4), da beide Balken rot sind. Es ist an der Zeit, Short-Positionen zu schließen und Gewinne mitzunehmen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es als Trendindikator ratsam ist, ihn in Trend-Assets zu verwenden. Zum Beispiel die Börse. Ebenso ist es auch ratsam, es zusammen mit anderen Indikatoren wie dem Alligator zu verwenden und als Bestätigung zu verwenden. Mit anderen Worten, verwenden Sie es als Teil eines Handelssystems.