Fixe und variable Kosten

Die fixen und variablen Kosten sind die nicht veränderlichen und für den Grundbetrieb des Unternehmens notwendigen Aufwendungen bzw. die auf dem Tätigkeitsvolumen beruhenden Aufwendungen.

Fixe und variable Kosten

Das heißt, die Fixkosten müssen einerseits ohne wesentliche Änderungen der Höhe übernommen werden. Andererseits sind die variablen Kosten proportional zur hergestellten Produktmenge.

Gesamt-, Fix- und variable Kosten

Wenn wir den Betrag beider Kosten erhalten, haben wir zunächst automatisch den Wert der Gesamtkosten, die im Unternehmen anfallen:

Fixe und variable Kosten

Zweitens wissen wir, dass die Einnahmen höher sein müssen als die oben genannten Gesamtkosten, damit das Unternehmen Gewinn macht. Diese Situation kann mit der sogenannten Rentabilitätsschwelle oder Deadlock berechnet werden, die darin besteht, die Anzahl der Einheiten zu berechnen, die verkauft werden müssen, um die Gesamtkosten zu decken:

Formel 1

Aber was sind Produktpreise und variable Stückkosten? Ganz einfach, der Preis des Einheitsprodukts ist nichts anderes als der Preis, den wir für das Produkt angeben, das wir beim Verkauf angeben. Andererseits werden die variablen Kosten pro Einheit wie folgt berechnet:

Formel 2

Auf diese Weise erhält man, wenn man den Gesamtbetrag der variablen Kosten durch die Gesamtzahl der hergestellten Produkteinheiten dividiert, die variablen Kosten, die jeder Produkteinheit einzeln in Rechnung gestellt werden. Damit wissen wir, dass der Preis, den Sie theoretisch auf das Produkt setzen, niemals niedriger sein sollte als die variablen Stückkosten.

Beispiele für Fixkosten und variable Kosten

Im Folgenden stellen wir einige Beispiele für beide Kostenarten vor, um sie richtig unterscheiden zu können und eine allgemeine Vorstellung zu haben:

Fixkosten:

  • Lieferungen
  • Miete oder andere Leasingverhältnisse.
  • Versicherung
  • Verwaltungskosten.
  • Steuern.
  • Arbeitskraft (für den Fall, dass auf niemanden oder fast niemand verzichtet werden kann)

Variable Kosten:

  • Rohmaterial.
  • Kommissionen von Handelsvertretern.
  • Versandkosten.
  • Arbeitskraft (falls auf einen Teil des Personals verzichtet werden kann).

Wir sehen also, dass es sogar Kosten gibt, die je nach Art in die eine oder andere Kostenart eingeordnet werden könnten.