Bitcoin

Bitcoin ist eine digitale Währung oder Kryptowährung, die verwendet werden kann, um Waren und Dienstleistungen wie jede andere Währung an Orten auszutauschen, an denen sie akzeptiert wird. Bitcoin mit dem Symbol ฿ und der Abkürzung BTC oder XBT ist eine kostenlose und dezentrale elektronische Währung, die eine direkte Transaktion ohne Zwischenhändler ermöglicht.

Bitcoin

Bitcoin wurde 2009 von Satoshi Nakamoto erstellt, zusammen mit der Software, die es unterstützt. Bis heute ist es ein Rätsel, wer hinter diesem Namen, einer Person oder einer Institution steckt. Bitcoins werden durch einen Prozess erzeugt, der als Bitcoin-Mining bekannt ist und den wir im Folgenden erläutern werden.

Herkunft und Geschichte von Bitcoin

Der Ursprung von Bitcoin als Kryptowährung geht auf das Jahr 2009 zurück. Die Geschichte zeigt, dass sein Schöpfer unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto operierte.

Zwar wurde die Domain bitcoin.org 2008 registriert. Im Oktober desselben Jahres schrieb Satoshi Nakamoto einen Artikel mit dem Titel "Bitcoin: Ein elektronisches Geldsystem zwischen Gleichen".

In diesem Dokument erläuterte er, wie das Netzwerk funktioniert, wie Bitcoins generiert wurden und welche Vorteile es hatte. Danach tauchte bereits 2009 der Ursprung des ersten Open-Source-Bitcoin-Clients auf und das Netzwerk begann allmählich populär zu werden.

Was ist und wie funktioniert ein Bitcoin?

Obwohl Bitcoin nicht physisch existiert, hat es die gleichen Funktionen wie der Rest des Geldes, aber im Gegensatz zu einer Rechnung oder einer nicht virtuellen Währung haben Bitcoins keine Seriennummer oder einen anderen Mechanismus, um sie zurückverfolgen zu können an Käufer und Verkäufer, die diese virtuelle Währung verwenden. Dies macht es attraktiv für diejenigen, die Privatsphäre bei ihren Transaktionen wünschen oder benötigen.

Im Gegensatz zu jeder anderen Währung ist Bitcoin kein Fiat-Geld. Mit anderen Worten, es wird nicht durch das Vertrauen einer Zentralbank, einer Regierung oder eines Materials (zum Beispiel dem Goldstandard) gedeckt. Stattdessen verwenden sie ein Proof-of-Work-System, um Doppelausgaben zu vermeiden und einen Konsens zwischen allen Knoten zu erzielen, die im Netzwerk arbeiten. Dieser Konsens wird als Blockchain bezeichnet.

Die Blockchain oder Blockchain

Die Blockchain ist ein grundlegendes Stück für den Betrieb von Bitcoin, denn um eine Transaktion zu fälschen, würde es nicht ausreichen, einen oder mehrere Computer zu ändern. Da es sich um ein öffentliches Register handelt, kann es Millionen von Kopien geben, und die Register aller Computer, die eine Kopie aufbewahren, müssten geändert werden, was praktisch unmöglich ist, da es sich um eine offene und öffentliche Datenbank handelt.

Darüber hinaus sind Bitcoin-Transaktionen für ihren Betrieb Open Source und benötigen keinen Vermittler, um die Transaktionen durchzuführen. Daher verspricht es niedrigere Transaktionskosten.

Es sollte daran erinnert werden, dass der Rest der Währungen (wie der Dollar, der Euro, der Pesos oder der Yen unter anderem) physisch existieren, aber trotzdem (im Jahr 2016) nur 8% des Geldes, das auf der Welt existiert, lauten in diesen Währungen ist physisches Geld, der Rest ist elektronisches Geld in den Bilanzen der Banken.

Eigenschaften von Bitcoin

Um die Probleme zu vermeiden, die sich aus einer Währung ergeben, die nicht von einem Unternehmen oder Dritten, sondern von einem funktionierenden System gedeckt wird, hat die BTC mehrere grundlegende Prinzipien:

  • 21-Millionen-Grenze: Die Anzahl der Einheiten darf niemals 21 Millionen Bitcoins überschreiten. Daher ist die Geldmenge begrenzt, im Gegensatz zu Fiat-Währungen, bei denen die Zentralbank so viele ausgeben kann, wie sie möchte.
  • Kann nicht zensieren: Niemand kann validierte Transaktionen sperren oder zensieren.
  • Es ist Open Source: Der verwendete Quellcode muss immer für jedermann zugänglich sein.
  • Zugang für alle: Jeder kann Transaktionen mit Bitcoins durchführen, ohne dass eine Genehmigung erforderlich ist. Niemand kann die Teilnahme am Netzwerk verhindern.
  • Es verwendet Pseudonyme: Die wahre Identität seines Besitzers wird nicht widergespiegelt und es ist nicht erforderlich, sich zu identifizieren, um am Bitcoin-Netzwerk teilzunehmen, obwohl es im Gegensatz zu einem anonymen Netzwerk die Möglichkeit bietet, eine Reputation und Vertrauen zwischen den verschiedenen Benutzern zu generieren.
  • Es ist entbehrlich: Alle Einheiten sind austauschbar.
  • Zahlungen sind irreversibel: Bestätigte Transaktionen können nicht geändert oder gelöscht werden.

Wie werden Bitcoins erstellt?

Bitcoin ist eine Kryptowährung, die von Peer-Netzwerken erstellt und verbreitet wird, allgemein bekannt als P2P (Peer-to-Peer). Diese Netzwerke ermöglichen den direkten Austausch von Informationen, ohne dass feste Server benötigt werden. Der BTC-Generierungsprozess erfolgt durch Kryptowährungs-Mining. Es besteht darin, dank Computerprozessoren sehr schwierige mathematische Probleme zu lösen.

Die Person, die ein Problem löst, erhält im Gegenzug eine Belohnung in BTC. Anreiz, der mehr Menschen dazu bringt, sich diesem Prozess anzuschließen. Jeder Teilnehmer ist über das P2P-System miteinander verbunden und validiert jede Bewegung im System. Je mehr Teilnehmer es gibt, desto sicherer wird der Prozess sein. Auf der anderen Seite, wenn Probleme gelöst werden, nimmt ihre Schwierigkeit zu. Auf diese Weise wird die Geschwindigkeit der BTC-Erzeugung gesteuert.

Bitcoin wird, wie wir bereits erklärt haben, von keiner Stelle reguliert, ist jedoch so programmiert, dass die Erzeugungsrate alle 4 Jahre um 50% reduziert wird, bis sie 21 Millionen BTC im Umlauf erreicht.

Um uns eine Vorstellung zu geben, betrug die Gesamtzahl der im Umlauf befindlichen BTC am 25. Januar 2021 18.844.750. 2014 waren es knapp über 12 Millionen Bitcoins. Alle 10 Minuten nimmt sie zu, aber jedes Mal langsamer.

Mit der Zeit nähern wir uns der Grenze von 21 Millionen. Wenn also die Nachfrage nach Bitcoins weiter steigt und das Angebot diesen Nachfrageanstieg nicht ausgleicht (es tut dies nicht, weil es begrenzt ist), ist es wahrscheinlich, dass der Preis von Bitcoin steigt. Natürlich solange die Nachfrage aufrechterhalten wird.

Wie werden Bitcoins verwendet?

Es ist an der Zeit zu sehen, wie man mit diesen Münzen umgehen kann, die es sind, aber nicht sind. Bitcoin ist Geld, es hat bestimmte Eigenschaften, die es von anderen Währungen unterscheiden. Als Währung erfüllt es jedoch die Eigenschaften von Geld:

  • Dient als Rechnungseinheit
  • Austauschmedium
  • Werterhaltung des Wertmediums

Letzteres sorgt aufgrund seiner schwankenden Natur für die meiste Kontroverse um Bitcoin. Siehe Volatilität

Zu seiner Nützlichkeit als Abrechnungseinheit muss wenig oder nichts hinzugefügt werden. Das gleiche passiert nicht mit seinen Eigenschaften, um den Austausch zu erleichtern. Das Erscheinen von Bitcoin bedeutete den Zusammenbruch des elektronischen Handels, wie er bis dahin bekannt war. Transaktionen müssen nicht mehr über Banken oder andere vertrauenswürdige Finanzinstitute abgewickelt werden. Das bedeutet, mit den entsprechenden Servicegebühren zu brechen, denen die Transaktionen ausgesetzt waren.

Wie kaufe ich mit Bitcoins?

Um mit Bitcoins zu bezahlen, müssen wir die folgenden Schritte ausführen:

  1. Wandeln Sie Ihr Geld in Bitcoins um.
  2. Speichern Sie sie in unserer virtuellen Brieftasche, die auf einem der vielen kostenlosen Server erstellt wurde. Zum Beispiel Blockchain. Die Brieftasche ist eine zufällige Kombination von 33 alphanumerischen Zeichen ähnlich dieser: 1VtU9rMsQ47rCqsGAvMtw89TA5XT2dB7f9
  3. Sie können jetzt in BTC bezahlen und abholen! Um zu bezahlen, müssen Sie nur mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort auf Ihre elektronische Geldbörse zugreifen. Geben Sie den Code der Brieftasche des Empfängers und den entsprechenden Betrag ein. Zum Abholen müssen Sie lediglich Ihren Code der Person mitteilen, die die Zahlung vornehmen muss.